Online Spendenaktionen mit Altruja

Teilnehmer für Studie des Kompetenzzentrums Psychische Gesundheit gesucht

Das Kompetenzzentrum für Psychsiche Gesundheit in Würzburg führt eine neue Studie zu Psychischen Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Deletionssyndrom 22q11 durch.

Diese Studie wird von den Doktorandinnen Tabea Stork und Julia Holweck bearbeitet. Ziel der Studie ist es herauszufinden, wie psychische Störungen beim Deletionssyndrom entstehen, damit sie in Zukunft früh erkannt und rechtzeitig therapiert werden können.

Daher ist es sehr wichtig, dass möglichst viele vom DS 22q11 betroffene Kinder, Jugendliche und
auch Erwachsene an dieser Studie teilnehmen. Je größer die Zahl der Teilnehmer, desto  besser sind die Ergebnisse. Die Untersuchungen sind völlig ungefährlich. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine psychische Erkrankung vorliegt oder nicht. Näheres können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen sowie die Kontaktdaten der Doktorandinnen für alle Fragen und Absprachen.

Wir bitten Sie, diese Studie zu unterstützen!